Home








































 

Testbericht Triumph Sprint Bj. 1996

Testbericht von: Martin Geiger
Gesamtwertung:
Technik:
Verarbeitung:
Zuverlässigkeit:
Fahreigenschaften:
Preis/Leistungsverhältnis:
Würdest Du das
Motorrad nochmal kaufen?:
Ja
Vorteile: Stabiles Fahrverhalten, Drehmoment, preiswerter Unterhalt, unverwüstlich
Nachteile: Gewicht, Handling, Grösse
Beschreibung: Hier möchte ich neben der Erfahrung mit meiner Daytona955i auch die der Sprint900 kundtun. Das Moped hat den 885ccm Triple mit Vergaserbatterie und offener Leistung von 98PS (gab es eben damals so). Positiv ist, daß in dem mittlerweile 34TKm mich das Motorrad noch nicht einmal stehengelassen hat. Defekt war nur einmal eine der drei Zündspulen wegen innerem Wackelkontakt (deutsches Teil!). Sonst gab es ausser Verschleissteilen und Cockpitbirnchen keine Defekte. Das Moped eignet sich aufgrund der Baulänge und Sitzhöhe nur für grössere Leute ab etwa 1,80m, ist dann aber ein echter Tourer mit gutem Sitzkomfort. Da das Motorrad ein paar Schwächen hat, habe ich die folgenden Umbauteile montiert: MRA-Tourenscheibe für besseren Windschutz, White Powerfedern vorn, Stahlflexleitungen, Sitzbank mit häterem Schaum gepolstert und ich fahre Reifen Bridgestone BT57. Damit hat man ein Packet, daß einen lange Strecken zu zweit (>500KM) ohne grosse Ermüdungen fahren lässt. Im Gegensatz zur Daytona ist die Sprint recht Wartungsfreundlich und günstig, da viele Kawa/Hondateile passen. Ich habe viele Leute gesprochen, die bereits 60-100Tkm ohne grössere Schäden gefahren haben. Der 885ccm Motor hat einen recht guten Zug ab etwa 3000U/Min, der dann besonders im mittleren Bereich drehmomentstark ist. Soundmässig läuft hier leider nicht sehr viel, das Motorgeräusch klingt eher unaufdringlich wie ein 6Zylindermotor. Die aufrechte Sitzposition erlaubt trotz der Länge des Motorrads eine gute Kurvenwilligkeit, vor allem läuft das Bike sehr stabil in Kurven und lässt sich bei Wellen oder Rillen nicht so schnell aus der Ruhe bringen. Für Hochgeschwindigkeitsfahrten und Rennstrecke empfehle ich eher eine Daytona. Der Verbrauch liegt bei 5,5-6,5l, Ölverbrauch ist gleich null, die Bridgestone halten 9000/13000km.
Negativ an der Sprint900 ist die weiche Gabelabstimmung in der Serie, die zu niedrige Scheibe und das zu weiche Sitzpolster. Gut ist der Motor, die gut dosierbaren Bremsen und das stabile Fahrverhalten, sowie die wertige Verarbeitung.
Ich würde jedem Touren und Sportfan sowie Kilometerfressern das Motorrad als günstige und zuverlässige Investition empfehlen.







• Copyright © 2000 by Motorrad.de. Alle Rechte reserviert. •