Home








































 

Testbericht Piaggio Beverly 500 Bj. 2003

Testbericht von: Wolfgang Otto
Gesamtwertung:
Technik:
Verarbeitung:
Zuverlässigkeit:
Fahreigenschaften:
Preis/Leistungsverhältnis:
Würdest Du das
Motorrad nochmal kaufen?:
Vorteile: keine
Nachteile: viel viel Ärger
Beschreibung: Längere, ausdauernde Fahrten sollte man mit einer Beverly 500 nicht unternehmen. Nach einem Jahr und ca. 5000 km bin ich mit meiner Beverly 500 auf einer Reise nach Frankreich bei Landau in der Pfalz das erste mal liegengeblieben. Der Motorsimmerring hatte sich auf der Antriebsseite aus dem Motorgehäuse gedrückt. Das gesamte Öl lief dabei aus in die Antriebs-Variomatik. Die Beverly wurde in eine Piaggio-Vertragswerkstatt geschleppt. Dort konnte ich sie, nachdem die Ersatzteile geliefert waren, zwei Wochen später repariert wieder abholen. Die anschließende Fahrt dauerte nur wenige Kilometer. Und schon wieder hatte sich das gesamte Öl auf die Straße ergossen. Der gleiche Schaden, wieder hatte sich die Motordichtung verabschiedet. So wurde die Maschine wieder zurück geschleppt und ein zweiter Reparaturversuch unternommen. Nach nur einer Woche stand sie nun zur Abholung bei der Piaggio-Niederlassung in Neustadt/Weinstraße bereit. Dieses nur nebenbei, lange Zugfahrten von Marburg mit Umstiegen in Frankfurt und Mannheim bis Neustadt und zurück wurden fast zur Gewohnheit.
Die Werkstatt hatte auch die Antwort auf den möglichen Auslöser des Schadens parat, ein zu langer Entlüftungsschlauch soll sich durch Erschütterung während der Fahrt abgeknickt haben und die Motorentlüftung soweit behindert haben bis der Simmerring heraus gedrückt wurde. Mit dem glauben daran und einem verkürzten Entlüftungsschlauch bin ich ca. 2000 Kilometer weiter gekommen. Denn schon ein Jahr später, im Mai diesen Jahres verließ mich meine Beverly 500 zum drittenmal. In Belfort/ Frankreich wollte sie nicht mehr. Jetzt war es französischer Asphalt, auf dem sich der Motorinhalt ergoß. Sie wurde schließlich nach Marburg abgeschleppt, wo sie von meinem Piaggio-Händler repariert wurde. Inzwischen hat er sich die Dichtung zum vierten mal, glücklicherweise vor der eigenen Haustür, verabschiedet.
Achselzucken von allen Seiten, vom Händler angefangen bis zu den Damen und Herren in Troisdorf, der Piaggio-Zentrale Deutschland

Wem sind solche Schäden an der Beverly 500 zu Ohren gekommen oder wer weiß etwas darüber? Wer kann mir weiterhelfen?


Mit freundlichen Grüßen

Wolfgang Otto

Tel. 06421-682017 oder 205 356











• Copyright © 2000 by Motorrad.de. Alle Rechte reserviert. •