Home








































 

Testbericht Honda F6C Bj. 1997

Testbericht von: Georg H.
Gesamtwertung:
Technik:
Verarbeitung:
Zuverlässigkeit:
Fahreigenschaften:
Preis/Leistungsverhältnis:
Würdest Du das
Motorrad nochmal kaufen?:
Ja
Vorteile: Motor, Durchzug, Bequemlichkeit, Haltbarkeit
Nachteile: Preis, Verbrauch
Beschreibung: Vor 3 Jahren haben ich mir die F6c gekauft Bj. 7/2002., nachdem es mir bei der BMW 1200C Cruiser an Dampf gefehlt hat.
Erste Kurven und km erst mal vorsichtig gefahren, das Ding sieht ja aus wie ein Auto, an dem 2 Räder fehlen. Nachdem ich mich etwas eingefahren habe, hab ich mal aus dem Stand den Gasgriff aufgedreht - da haut es einem ja den Karies aus den Zähnen raus. Die Beschleunigung ist eine Wucht. Vom untersten bis in den oberen Drehzahlbereich reißt es einem fast die Ärme vom Lenker.
Ja 130NM bei 1500ccm und 6 Zylinder geben halt schon was her. Die Laufruhe erinnert eher an an Triebwerk, als an einen Motor.
Die Bremsanlage ist genau so bestial, was aber bei dem Gewicht des Bikes ~330kg auch so notwendig ist. Die Kurvenlage ist angesichts der Größe und des Gewichtes aktzeptabel.
Es macht einfach riesig Spass, einfach so rum zu cruisen und trotzdem immer genug Bums für ein flottes Überholen unterm Hintern zu haben. Der Tank scheint mit rund 20Litern zwar gut bemessen, was bei einem Verbrauch von rund 9 Litern aber auch notwendig ist.
Der erste Satz Hinterreifen war schon nach 3000km fällig, was wohl an meiner Lust zum hohen Drehmoment liegt.

Die Verarbeitung läßt keine Wünsche offen. Auch nach 3 Jahren ist noch überhaupt nichts kaputt gegangen.

Meine Empfehlung:ein Bike für Leute, welche das Cruisen über längere Strecken in bequemer Sitzposition lieben, aber auch mal ab und zu gewalttätig aufdrehen wollen. Nichts für kleine Menschen oder Leichtgewichte, die bläst es einfach runter.







• Copyright © 2000 by Motorrad.de. Alle Rechte reserviert. •