Home








































 

Testbericht Triumph Daytona 955i Bj. 2002

Testbericht von: Timo Hofmann
Gesamtwertung:
Technik:
Verarbeitung:
Zuverlässigkeit:
Fahreigenschaften:
Preis/Leistungsverhältnis:
Würdest Du das
Motorrad nochmal kaufen?:
Ja
Vorteile: sieht japanisch aus - isses aber nicht
Nachteile: Für mich schon etwas SEHR sportliche Sitzposition. Bei langen Touren (+2 Stunden) schmerzen die Arme
Beschreibung: Im Herbst 2001 mit "Herbstrabatt" gekauft, habe ich damit nicht nur erfolgreich die Fahrprüfung bestanden sonder auch schon die ersten Runden auf der Rennstrecke gedreht.

Innerorts ist angepasstes Fahren mit der Daytona eine Plage. WENN man überhaupt mal den zweiten Gang reinbekommt, dann zuckelt man mit 2-4'000 Umdrehungen im Verkehr herum; bei warmem Wetter meldet sich auch der grosse (und laute) Ventilator schnell zu Wort um einem schier die Haxen weich zu kochen. Sobald man aber auf die Landstrasse kommt, gibts bei mir nur noch ein Grinsen von Ohr zu Ohr - Gas aufdrehen, das dumpfe Grollen aus der Airbox geniessen, welches bei immer höherer Drehzahl in ein aggressives schier infernalisches Schreien übergeht. Jungs und Mädels - andere Mopeds klingen - der Triple hier produziert SOUND! Immer wieder könnte ich zudrehen, abbremsen und wieder loslegen. Von der anständigen und auch gut kontrollierbaren Beschleunigung will ich mal gar nicht reden! :) Ehe man sich versieht, cruist man mit 140-150 durch die Gegend und es kommt einem wie 80 vor.

Das Fahrwerk ist vollständig einstellbar und für mich als nicht gerade leichten (95 kg) Fahrer ab Werk eigentlich ganz gut eingestellt. Schon im Frühling und bei tiefen Temparaturen war ich angenehm von der Fahrwerks/Reifen Kombo überrascht. Die ab Werk aufgezogenen Bridgestone BT010 liessen auch bei +2°C Aussentemperatur schon ganz ordentliche Schräglagen zu. Der Eindruck wurde noch besser nach einem Nachmittag auf dem Anneau du Rhin, wo ich mal richtig angasen konnte. Leider machten die Reifen schneller schlapp als der Fahrer. Bei 25°C Aussentemperatur liessen die Bridgestones nur 10-12 Runden zu ehe sie so heiss waren, dass sie zu schlittern und rutschen anfingen. Auf der Landstrasse stecken sie auch eine sportliche Gangart locker weg - aber auf der Landstrasse beschleunige ich auch nicht auf 220 um einige 100 Meter weiter auf 80 in eine Kurve zu Bremsen... :-)

Als Sportmotorrad ist das Ding super. Gerade wenn man eben etwas anderes als dem japanischen Einheitsallerlei haben möchte, bietet sich die Daytona geradezu an. Ein gutes Zubehör-Sortiment von Triumph rundet das Angebot zusätzlich ab. Die Seitentaschen sehen zwar wie auf allen Sportmofas fehl am Platze aus, aber sind von guter Qualität und nehmen Rücksicht auf die Eigenheiten der Daytona. Good stuff!

Besonderes Lob geht noch an die Firma Eicher Motors in Unterägeri (LU/CH); super Beratung, super Service - ich bin sehr zufrieden!







• Copyright © 2000 by Motorrad.de. Alle Rechte reserviert. •